Diese Reihe beleuchtet wöchent­lich ein Thema, das unmit­telbar mit Moabit verknüpft ist. Gemeint ist dabei eher die kultu­relle Auto­fik­tion, denn es geht nicht wirk­lich um fiktive Ereig­nisse oder Orte. Statt­dessen werden bei einigen Texten tatsäch­liche Dinge und Situa­tionen in einen fiktiven Zusam­men­hang gestellt. Sie sind also real, nur der Rahmen ist manchmal verän­dert.

Alle Beiträge in Fiktion Moabit

Weniger Waffen in Moabit

Seine Nach­barn in der Siemens­straße hat er mit Waffen bedroht. Die Polizei war sein regel­mä­ßiger…

Keine Kifferkinder

Vor der Grund­schule in der Rathe­nower Straße. Zwei Jungs um die 12 Jahre: „Mein Bruder sagt, dass …

Rechts vor links

Man mag diese Regel im poli­ti­schen Streit ja ablehnen. Dass man sie jedoch im Stra­ßen­ver­kehr ni…

Schwerstkrimineller erlegt

Edeka im Moa-Bogen. Außer­halb der Kassen Geschrei, ein musku­löser, schwarz geklei­deter Mann hält …

Moderner Unsinn

Die Alkis im Kleinen Tier­garten sind verwirrt: Nur wenige Meter über ihnen schwebt ein kleiner Hubs…

Alltagsrassistin

„Kana­cken, dreckige. Alle raus­schmeißen“, schimpft die Rent­nerin laut auf der Straße vor der Bäck…

Sackgasse

Seit Jahren fahren sie hier lang, von Moabit in den Wedding. Von einem Stück Blech lassen sie sich d…

Stammkunde

Ange­strengt versuchte er, einige Worte heraus­zu­pressen, was ihm aber nicht gelang.

Abgehängt

Völlig verwirrt stand sie an der Turm­straße, wo die Gitter der neuen Stra­ßen­bahn den Über­gang verspe…

Anerkennung

Ein Mädchen ist mutig, sie balan­ciert auf der Lehne.

Der Trinker

„Man muss immer viel trinken, das ist gesund.“ Das schrie er mir ins Ohr.

Leere Decken

Wir wissen nicht, wie er hieß. Er lag unter seinen Decken unter der Brücke an der Spree.

Alle Beiträge in Fiktion Moabit