SOS-Kinderdorf

Seit 2005 gibt es in der Wald­straße 23/24 das SOS-Kinder­dorf Berlin. Es konzen­triert sich mit seinen Hilfen für Kinder, Fami­lien, Jugend­liche und junge Erwach­sene auf den Sozi­al­raum Moabit. Neben den klas­si­schen Kinder­dorf­fa­mi­lien bietet die Einrich­tung u.a. Kita-Betreuung, inter­kul­tu­relle Bera­tung und den offenen Fami­li­en­treff an. In der Schul­so­zi­al­ar­beit unter­stützt SOS-Kinder­dorf Berlin die Kinder und Jugend­li­chen direkt in der Schule sowie beim Über­gang von Schule zu Beruf. Darüber hinaus hilft das SOS-Kinder­dorf Berlin Jugend­li­chen und jungen Erwach­senen, die ihren Platz in der Arbeits­welt suchen, mit beruf­li­cher Orien­tie­rung, Vorbe­rei­tung und Erst­aus­bil­dung.
Das SOS-Kinder­dorf in der Wald­straße ist das erste SOS-Kinder­dorf in einer deut­schen Groß­stadt. Dazu gehört neben den klas­si­schen Kinder­dorf­fa­mi­lien eine Viel­zahl von Ange­boten, welche die posi­tiven Seiten der Groß­stadt wider­spie­geln: kultu­relle Viel­falt, Offen­heit und soziales Enga­ge­ment.
SOS-Kinder­dorf fördert auch Jugend­liche, die Unter­stüt­zung brau­chen, mit viel­fäl­tigen Ange­boten rund um Ausbil­dung und beruf­liche Quali­fi­zie­rung. Sie erlernen hier praxisnah Berufe im Hand­werk, in der Gastro­nomie und in der Verwal­tung. Wissen die jungen Menschen noch nicht, was sie werden möchten, werden sie indi­vi­duell beraten oder erhalten eine beruf­liche Orien­tie­rung und damit eine Perspek­tive.

SOS-Kinder­dorf


[ Artikel drucken oder PDF ]