Neue Hochhäuser in Moabit

Das Gelände zwischen Haupt­bahnhof und Alt-Moabit, zwischen Inva­li­den­straße und Bahn­gleisen, wird neu bebaut. Es handelt sich um das soge­nannte ULAP-Gelände, auf dem sich derzeit das schmutzig-grüne, längst leer­ste­hende Landes­labor, ein ALDI-Markt sowie eine Poli­zei­wache befinden, teil­weise seit Jahren provi­so­risch in Contai­nern unter­ge­bracht.
Mitt­ler­weile ist die Planung des lang­ge­zo­genen Grund­stücks so weit gediehen, dass wenigs­tens eines klar ist: Hier werden mehrere Hoch­häuser entstehen, es soll Wohnen und Gewerbe geben sowie eine neue Poli­zei­wache und eine Schule.
Grund­lage für die Neuge­stal­tung ist der Entwurf zweier Planungs­teams aus Berlin (ISSS Rese­arch Archi­tec­ture Urba­nism) und München (Bauch­plan), die den ausge­lobten wett­be­werb­li­chen Dialog zu dem Quar­tier gewonnen haben.
Während es direkt am Haupt­bahnhof Hoch­häuser geben soll, nimmt die Höhe der Bebauung Rich­tung der Straße Alt-Moabit ab.
Die genaue Auftei­lung und Archi­tektur sind aller­dings noch nicht beschlossen.
Es gab fünf Vorschläge, die auf einer speziell einge­rich­teten Website vorge­stellt wurden. Sie reichten von einer geschlos­senen Bauweise zu den Straßen hin, bis zu aufge­lo­ckerter Bauweise.

Basis der Grafik: ISSS / Bauplan

[ Artikel drucken oder PDF ]

ANZEIGE