Gegen Verdrängung

Im Zentrum Berlins steigen die Mieten, viele alteingesessene Mieter können sich ihren Kiez nicht mehr leisten. Um dem entgegenzuwirken, hat der Senat 22 sogenannte Milieuschutzgebiete beschlossen. Dadurch soll die Verdrängung verhindert werden. In den betroffenen Gebieten geht es generell darum, die Mieter vor aufwendigen und nicht notwendigen Sanierungen zu schützen, die danach die gestiegene Mieten nicht mehr zahlen können.
Unter anderem wird der größte Teil Moabits davon betroffen sein.  Baustadtrat Carsten Spallek kündigte an, dass die Einordnung als Milieuschutzgebiet gegen Ende des Jahres erfolgen könnte.

 


ANZEIGE