Rieckhallen vorerst gerettet

Die Hallen der ehemaligen Spedition Rieck am Hamburger Bahnhof dienen seit einigen Jahren als Erweiterung des Museums. Hier war die Flick-Ausstellung untergebracht. Doch der Eigentümer, die Bahn-Immobilienfirma wollte die Hallen abreißen lassen, um dort Wohngebäude zu bauen.
Nun aber scheint der Kulturstandort gerettet zu sein, die Rieckhallen bleiben weiterhin als Ausstellungsort erhalten, unter dem Dach der Nationalgalerie.

 


ANZEIGE