Anzeige wegen Spuckattacke

In Zeiten erhöhter Gefahr der Viren­in­fek­tion werden manche Taten anders bewertet als bisher. Das musste gestern Nach­mittag auch ein 43-jähriger Mann erfahren, nachdem er einer 22-Jährigen im Großen Tier­garten ins Gesicht gespuckt hatte. Zuvor hatte sie ihn mit dem Arm auf Distanz gehalten, weil er ihr zu nahe gekommen war.
Die Frau alar­mierte die Polizei, die den Mann in der Nähe fest­nehmen konnte. Er erhielt eine Anzeige wegen des Verdachts der gefähr­li­chen Körper­ver­let­zung.


[ Artikel drucken oder PDF ]