Gasanlage manipuliert

Im sogenannten Gästehaus Moabit, für dessen Erhalt erst gestern eine Kundgebung stattfand, wurde vergangene Woche das Gas abgedreht. Der Eigentümer will das Haus in der Berlichingenstraße von Wohnungslosen räumen lassen, die dann wieder obdachlos wären.
Seit letzter Woche nun müssen die rund 20 Bewohner ohne Heizung auskommen, weil Unbekannte die Gaszähler im Keller sowie ein Gasrohr ausgebaut haben. Nach Aussage der Gasag ging die Manipulation nicht von ihnen aus. Man kann sich seine Gedanken machen, wer stattdessen dafür verantwortlich ist.
Die Wiederherstellung der Anlage kostet um die 1.000 Euro. Helmut Russ, der Betreiber des Weihnachtsmarktes auf dem Gendarmenmarkt, hat sich sofort bereit erklärt, diese Kosten zu übernehmen. Spätestens Anfang der kommenden Woche soll die Reparatur erfolgen, so dass die Bewohner dann wieder heizen können.

 


ANZEIGE