Lageso: Falschmeldung über toten Flüchtling

Die Flüchtlingshilfe-Organisation Moabit Hilft hat heute bekanntgegeben, dass ein 24-jähriger Flüchtling aus Syrien in der Nacht gestorben sei. Zuvor habe er tagelang vor dem Lageso gewartet. Ein Helfer habe den stark fiebernden Mann dann zu sich nach Hause geholt. Später sei der Syrer auf dem Weg in die Klinik im Krankenwagen an einem Herzinfarkt gestorben. Polizei, die Feuerwehr und die Sozialverwaltung sagen allerdings, dass sie bisher keine Hinweise auf den Tod haben.

Update 23.55 Uhr

Die Polizei hat am Abend den Helfer vernommen, der die Meldung gepostet hatte. Er hat zugegeben, dass die Nachricht frei erfunden war. Über den Hintergrund der Lüge ist bisher nichts bekannt.

 


ANZEIGE