Bärgida erfolgreich blockiert

Gestern Abend wurden die Rechtsextremisten der Bärgida an ihrer Demonstration gehindert. Über mehrere Stunden konnten rund 400 Gegner durch Blockaden verhindern, dass die Rassisten einen eigenen Demonstrationszug auf die Reihe kriegen. Nur mit der U-Bahn gelang es ihnen, vom Washingtonplatz zum Brandenburger Tor vorzudringen, aber auch dort fand kein Marsch statt.
Nach dem Rückweg, wieder per U-Bahn, kam es im Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen Rechtsradikalen und Antifaschisten. Nach insgesamt über vier Stunden setzte die Polizei als dritte Mannschaft schließlich Pfefferspray ein und nahm noch mehrere Antifa-Demonstranten fest.

 


ANZEIGE