Verschwendung in Moabit

Der Bund der Steuerzahler rügt jährlich die Verschwendung von Steuergeldern. In seinem neuen Schwarzbuch gibt es gleich zwei große Projekte in Moabit, die kritisiert werden.
Zum einen sind das die sogenantnen Sitzkiesel, die im sanierten Ottopark und Kleinen Tiergarten ausgelegt wurden: “Graue, monströse und bombenförmige Betonklötze”. Die insgesamt 11 Betonteile kosteten zusammen 279.905 Euro, was einem Einzelpreis von 25.000 Euro entspricht. Ob sie schön und praktisch sind, darüber kann der Bund keine Auskunft geben. Tatsache aber ist, dass es herausgeworfenes Geld war, denn für diese Summe hätte man etliche herkömmliche Sitzbänke und sicher noch viele Spielgeräte bezahlen können.
Daneben kritisiert der Verein die Verlegung der “Moabiter Kissen” in der Lehrter Straße. Da sie schmaler als normale PKW sind, sollen sie ihre Wirkung verfehlen, den Verkehr auf 30 km/h zu verringern.

 


ANZEIGE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*