Gedenken an Familie Mendelsohn

Am 14. November 1941 wurden Belsora und Liselotte Mendelsohn aus ihrem Haus in der Thomasiusstr. 24 abgeholt und in das Ghetto von Minsk deportiert. Sie überlebten den Holocaust nicht. Zur Erinnerung an diese Deportation vor 72 Jahren fand heute vor dem Haus ein kurzes Gedenken statt. Knapp 20 Menschen, vor allem Nachbarn aus den umliegenden Häusern, legten Blumen nieder, Kerzen wurden aufgestellt und ein Gedicht verlesen. Schon vor einem halben Jahr waren für beide Frauen Stolpersteine verlegt worden.

 


ANZEIGE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*