Moabiter Kissen kritisiert

Derzeit werden in der Lehrter sowie der Quitzowstraße sogenannte “Moabiter Kissen” in die Straßen eingebaut. Die auch als Bremsschwellen oder Kindergräber bezeichneten Huckel sollen Autofahrer dazu bringen, mit einer geringeren Geschwindigkeit zu fahren. Dabei wurden diese “Kissen” bisher vor allem in verkehrsberuhigten Zonen eingebaut, auf diesen beiden Straßen sind jedoch 30 km/h erlaubt.
Der Bund der Steuerzahler kritisiert den Einbau jedoch aus einem anderen Grund. Er glaubt, dass sie zu niedrig sind und deshalb nicht wirksam.

 


ANZEIGE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*