Software aus Moabit

Gestern eröff­nete Europas größter Soft­ware­ent­wickler SAP in der Euro­pa­city seinen neuen Berliner Standort. Die bishe­rige Filiale in der Rosen­thaler Straße war für die mitt­ler­weile 1.300 Beschäf­tigten zu klein geworden. Mit den 13 Etagen in der George-Stephenson-Str. 7–13 sitzt der Konzern nun im zweit­längsten Gebäude Berlins. Zur Eröff­nung kam auch Bundes­wirt­schafts­mi­nister Robert Habeck, dessen Minis­te­rium nur wenige hundert Meter entfernt steht. Die Inves­ti­tion von 250 Millionen Euro in den neuen Standort leis­tete die SAP, um hier künftig an Zukunfts­themen wie Künst­liche Intel­li­genz oder Block­chain zu forschen und arbeiten.


[ Artikel drucken oder PDF ]