Gegen Fahrradleichen

Heute Vormittag hat das Ordnungsamt Mitte am Hauptbahnhof den ersten Schritt unternommen, um gegen sogenannte Fahrradleichen vorzugehen. Am Washingtonplatz bekamen alle Fahrräder eine Markierung ans Vorderrad, die offensichtlich seit Längerem nicht mehr von ihren EigentümerInnen genutzt worden sind. Innerhalb von drei Wochen können diese nun ihr Rad entfernen. Wenn sich bei der nächsten Kontrolle Ende Januar noch nichts getan hat, werden die entsprechenden Fahrräder von Amts wegen geknackt und dem Verein Goldnetz zur Verfügung gestellt, der sie aufarbeitet und an Bedürftige weitergibt.

Mit dieser Methode soll die Vermüllung des Bahnhofsplatzes vorgebeugt werden. Außerdem hat es den positiven Nebeneffekt, dass sich Menschen über ein restauriertes Fahrrad freuen, die sich sonst keins leisten könnten.
Weshalb es allein am Hauptbahnhof zig Fahrräder gibt, die von ihren Haltern offenbar nicht mehr genutzt werden, ist unklar. Im vergangenen Jahr wurden im Bezirk über 1.000 Fahrräder eingesammelt, nicht alle sind allerdings noch in einem Zustand, dass sie wiederhergestellt werden können.

[ Artikel drucken oder PDF ]

ANZEIGE