Haus Kunst Mitte

Das Haus Kunst Mitte befindet sich an einem eher unwirk­li­chen Ort. Die Heide­straße war bis in die 2010er Jahre noch eine Durch­fahrts­straße, Lager­häuser und der Contai­ner­bahnhof bestimmten das Bild, zeit­weise ein paar Gale­rien und Clubs, dazu einige Gewer­be­be­triebe in den wenigen Altbauten neben der Döbe­ritzer Straße. Und jetzt: Inves­to­ren­pa­ra­dies Euro­pa­city. Da mutet das Haus Kunst Mitte wie ein Fremd­körper an. Aber das macht nichts, Kunst soll ja auch nicht unbe­dingt den Main­stream reprä­sen­tieren.

Dies gilt auch und beson­ders für dieses Haus. Seit 2008 erhielten viele zeit­ge­nös­si­sche Künst­le­rinnen und Künstler durch die hier ansäs­sige Stif­tung „Asyl der Kunst“ die Möglich­keit, ihre Werke im Haus Kunst Mitte zu präsen­tieren. Das ehema­lige Wohn­haus aus den 1870er Jahren und spätere Aussied­ler­heim ist heute Ausstel­lungs­haus für natio­nale und inter­na­tio­nale Gegen­warts­kunst. Ein Haus für Künst­le­rInnen, Kunst­in­ter­es­sierte, Kunst­ex­per­tInnen und Samm­le­rInnen. Ein Heim der Begeg­nung und des Austauschs, in dem expe­ri­men­tiert und disku­tiert werden darf. Ein Schau­platz für Kunst und Kultur. Neben Malerei, Foto­grafie, Skulptur und Instal­la­tion werden Beispiele der Medi­en­kunst gezeigt.

Foto: Michael Lüder, HKM


[ Artikel drucken oder PDF ]