Moabit – Licht und Schatten

1986 erschien dieses Fotobuch von Sigurd Wendland mit Hardcover-Einband und der Widmung: “Allen unfreiwilligen Insassen von Moabit”. Auf rund 100 Seiten sind zahlreiche schwarz-weiße Fotos von schönen und hässlichen, unbekannten und übersehenen Ecken unseres Stadtteils dokumentiert. Manche damaligen Neubauten sehen heute schon vergammelt aus und vieles existiert auch nicht mehr. Da sind die Kinder auf der Teppichklopfstange, zahlreiche unbebaute Flächen zwischen den Häusern, Kohleherde oder die damals schon verfallende Leuchtreklame für “Sökelands Pumpernickel”.
Anderes vermisst man nicht, so die Kneipe “Zum deutschen Schäferhund” oder der Blick über die Grenze nach Ost-Berlin.
Anders als die Widmung vermuten lässt, gibt es nur zwei Fotos, die das Gefängnis bzw. das Gericht zeigen. Ansonsten aber bietet es einen Einblick in eine Zeit, die viele von uns noch erlebt haben. Und die doch schon unendlich weit entfernt scheint.

[ Artikel drucken oder PDF ]

ANZEIGE