Klara-Franke-Preis 2022 verliehen

Seit dem Jahr 2000 wird der Klara-Franke-Preis für bürgerschaftliches Engagement in Moabit verliehen. Die Jury besteht aus ehrenamtlichen VertreterInnen des Verbundes für Nachbarschaft und Selbsthilfe Moabit, in dem Gruppen und Vereine aus Moabit und dem Hansaviertel aktiv sind.
Der Klara-Franke-Preis 2022 wurde gestern Nachmittag in der Kunststätte Dorothea verliehen, die Teil der Dorotheenstädtischen Buchhandlung ist. Preisträgerinnen waren Mechthild Merfeld und Irene Stephani. Ingrid Thorius, die Tochter Klara Frankes, ist Schirmfrau des Preises.

Die Preisträgerinnen 2022:

Mechthild Merfeld vom Verein Sie waren Nachbarn
Frau Merfeld stieß 2011 auf eine Aktion der Kampagne “Sie waren Nachbarn” und entschied sich zur Mitarbeit. Sie war maßgeblich dafür verantwortlich, dass aus einer einmaligen Aktion eine Gruppe und schließlich ein Verein erwuchs, der bis heute kontinuierlich antifaschistische Gedenkarbeit im Stadtteil leistet. Sie gilt als “gute Seele” des Vereins. Mechthild Merfeld nahm unter anderem Kontakt auf zu Benjamin Gidron in Israel auf, einem Nachkommen einer Moabiter Familie, die 23 Menschen im Holocaust verloren hat. Mittlerweile war Gidron mehrere Male in Berlin, für die Opfer in seiner Familie wurden Stolpersteine verlegt.
Bis heute ist Frau Merfeld antifaschistisch aktiv: “Weil sich Demokratie nicht von selbst versteht und es wichtig ist, der nachkommenden Generation dafür die Befähigung zu geben.”
www.siewarennachbarn.de

Irene Stephani vom Moabiter Kinderhof
Frau Stephani hat 1993 die Initiative für den Moabiter Kinderhof mit ins Leben gerufen, der schließlich 1997 in der Seydlitzstraße auf dem Gelände des Grünflächenamtes eröffnen konnte. Seitdem kümmert sie sich ehrenamtlich als Leiterin um die Geschicke des Projekts und hat schon einer ganzen Generation Kindern zu Spielfreude und sinnvoller Freizeitbeschäftigung verholfen. Aber auch die Hausaufgabenhilfe kommt nicht zu kurz.
Die frühere Lehrerin und jetzige Schulsozialarbeiterin weiß, was Kinder brauchen: Sachen selber machen, kreativ mit der Natur, mit den Tieren, Hütten bauen, Trommeln, Handwerk. Angefangen hatte die Initiative für einen Abenteuerspielplatz mit einem Lehmbauprojekt in der Lehrter Straße. Irene Stephanis langjähriges Durchhaltevermögen und ihr Einsatz für Kinder überzeugte die Jury.
www.moabitonline.de/31921