Stolpersteinputzen und Lesung

Anlässlich des 80. Jahrestags der ersten Juden-Deportationen aus Berlin hat der Verein “Sie waren Nachbarn” heute im Westfälischen Viertel eine Stolperstein-Putzaktion gemacht. In mehreren Straßen sind die teilweise sehr verschmutzten Stolpersteine wieder gesäubert worden.
Im Anschluss daran haben sich die Mitglieder und UnterstützerInnen im Bundesratufer einer Open-Air-Lesung angeschlossen: Bei “Blind. Untergetaucht.” lasen Blinde und Sehbehinderte der Arbeitsgruppe “Weidt / Frey” Passagen aus dem letzten Brief eines untergetauchten jüdischen Ehepaares vor.
Das Ehepaar Frey tauchte unter mit Unterstützung von Otto Weidt und seiner Blindenwerkstatt. Ihr letztes Versteck fand es im Haus Bundesratufer 4, ehe sie verraten, von der Gestapo deportiert und in Auschwitz ermordet wurden.
Zwischen den Beiträgen der Lesung gab es Musik, die ebenfalls von den Vorlesenden vorgetragen wurde.

 


ANZEIGE