Pfefferspray gegen Verquerdenker

Hunderte von Coronaleugner demonstrieren heute trotz Verbot. In Moabit eskalierte die Lage, als mehrere hundert Demonstranten vom Hauptbahnhof kommend durch die Lüneburger Straße kommend über die Spree in den Tiergarten wollten. Dort waren zwei Demonstrationen auf der Straße des 17. Juni verboten worden.
An der Lessingbrücke setzte die Polizei Pfefferspray ein, um zu verhindern, dass die Demonstranten die Absperrungen durchbrechen und die Spree überqueren können. Der weitaus größte Teil der DemonstrantInnen verstießen wie schon in der Vergangenheit gegen die Coronaregeln, indem sie weder einen Mindestabstand hielten, noch Masken trugen. Da genau dieses Verhalten zum Verbot der Demos führte, werden sie es auch in Zukunft schwer haben, ihre Märsche genehmigt zu bekommen. Allerdings hat die Polizei diese Ansammlungen auch nicht aufgelöst, so wie schon seit einem Jahr meist nicht.

 


ANZEIGE