Kommerziell missbrauchte Ladesäulen

Ladesäule in der Birkenstraße

Die Grünen in Berlin möchten bis in neun Jahren die mit Benzin und Diesel angetriebene Autos innerhalb der Innenstadt verbieten. Abgesehen davon, dass dies eine sehr unsoziale Forderung ist, weil sich viele Menschen z.B. in Moabit nicht einfach mal ein neues Elektroauto leisten können: Woher sollen diese Fahrzeuge denn ihren Strom beziehen? Im vergangenen Jahr sind zwar mehrere Doppelladesäulen errichtet worden, aber die haben eher eine homöopathische Wirkung. In der Birkenstraße sind z.B. nur zwei davon aufgebaut worden und diese können kaum von Privatnutzern genutzt werden. Der Grund ist, dass meistens Mietfahrzeuge die Plätze blockieren. Deren NutzerInnen werden extra dazu angehalten, die Fahrzeuge an Elektro-Ladesäulen abzustellen. Auf diese Art sind selbst die wenigen Lademöglichkeiten für die Interessen kommerzieller Firmen der Allgemeinheit entzogen. Sowohl die Verbotsforderung als auch die unzureichende Versorgung mit Ladepunkten werden Menschen dazu bringen, freiwillig auf ein Elektroauto umzusteigen.

 


ANZEIGE