Corona-Leugner und Neonazis demonstrieren

Mehrere tausend Demonstranten versammeln sich zurzeit auf der Straße des 17. Juni im Tiergarten. Sie protestieren gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Aber nicht nur das: Zusammen mit Aktivisten der “Identitäre Bewegung”, der NPD sowie zahlreichen Teilnehmern mit entsprechenden Tattoos, T-Shirt-Aufdrucken und schwarz-weiß-roten Flaggen. Entsprechend sind die Inhalte, die aus rechtsextremistischen Zeitungen und Websites bekannt sind: “Wir sind die Zukunft”, “Merkel-Diktatur”, “Wir kriegen Euch alle”. Schlimm genug, dass es so viele Menschen gibt, die kein Problem damit haben, mit Rechtsradikalen zu demonstrieren. Aber die Dummheit hat glücklicherweise Grenzen. So hatten die Veranstalter für heute großmäulig 500.000 Teilnehmer angekündigt. Wohl wissend, dass es extrem viel weniger werden, hieß es im Vorfeld bereits, dass Merkel alle Zufahrtswege nach Berlin sperren lassen würde. Wenn nur drei bis vier Prozent der angekündigten Demonstranten kommen, muss man sich schon eine lustige Begründung einfallen lassen. [siehe Update von 16.46 Uhr]

Die Verschwörungshanseln haben jedenfalls wieder alles an “Argumenten” aufgefahren, was sie in ihrem Eimer haben. Von der völligen Leugnung, dass es diese Pandemie überhaupt gibt bis zu den diversen Erklärungen, weshalb Corona “von der Herrschenden” erfunden wurde. Dabei fällt ihnen der Widerspruch nicht auf, dass sie einerseits behaupten, man dürfe seine Meinung nicht frei äußern – sie gleichzeitig aber mitten in der Stadt demonstrieren können.

Bereits am Mittag zog die erste Demonstration dieser Leute durch die Friedrichstraße: Als der Veranstalter von der Polizei eine Strafanzeige erhielt, weil er die Hygienevorschriften ignorierte, löste er die Demo kurzerhand auf.

Seit einigen Stunden nun laufen die Teilnehmer durch die Stadt, wer eine Maske trägt, wird angepöbelt und sogar bedroht. Die Polizei müsste sie eigentlich nach dem Ende der Kundgebung alle in Quarantäne nehmen. Denn wenn sie sich nach stundenlangem Versammeln ohne Abstand und Masken in die U-Bahnen setzen, stellt dies eine große Gefahr für die anderen Fahrgäste dar.

[Update 16.46 Uhr]
Der Veranstalter behauptete, es würden heute eine Million Menschen an der Demonstration teilnehmen!
Möglicherweise meinte er aber Gehirnzellen…

Facebook-Eintrag des Veranstalters

[Update 17.33 Uhr]
Die Polizei hat die Kundgebung (die bis 22 Uhr angemeldet war) offiziell für beendet erklärt, weil die Mindestabstände und Maskenpflicht nicht eingehalten wurden. Sprechchöre: “Wir bleiben hier.”
Ein Fernsehteam wurde von offenbar Rechtsradikalen angegriffen.

[Update 17.55 Uhr]
Zahlreiche Demonstranten verlassen zwar die Straße des 17. Juni, sammeln sich aber in der Umgebung. Derzeit vor allem vor dem Kanzleramt und dem Reichstagsgebäude.

[Update 19.14 Uhr]
Die meisten Teilnehmer ziehen über das Reichstagsgelände zum Hauptbahnhof. Aggressive Stimmung an der Straße des 17. Juni, als die Polizei räumte.

[Update 2.8., 11.35 Uhr]
Die Polizei teilte mit, dass bei der Räumung 18 Beamte durch Demonstranten verletzt wurden. Drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

 


ANZEIGE