Quarantänestation für Obdachlose eröffnet

Gestern wurde im Gebäude der Stadtmission in der Lehrter Straße die erste Quarantänestation für wohnungslose Menschen eröffnet. Sie ist bundesweit das erste Projekt dieser Art. Die Station, die von der evangelischen Stadtmission betrieben wird, steht Menschen zur Verfügung, die in häuslicher Quarantäne bleiben müssen, aber gar kein Zuhause haben. Innen ist die Station in niedriges und hohes Risiko geteilt. Im High-Risk-Bereich stehen 16 Betten zur Verfügung. Im Winter befinden sich in den Räumen eine Notübernachtung für obdachlose Frauen.
Finanziert wird die Station je zur Hälfte vom Senat und dem Bezirk Mitte. Aufgenommen werden Patienten, die vom Gesundheitsamt ausgewählt wurden.

Karte zentrieren

 


ANZEIGE