Aktionen zum 8. Mai als Feiertag

Heute am 75. Jahrestag der deutschen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg gedenken wir dem Ende des Nationalsozialismus. In der Nacht des 8. Mai 1945 unterzeichneten die Wehrmachtsführer in Karlshorst die Kapitulationsurkunde. Allerdings ist es eine Ausnahme, dass der 8. Mai als gesetzlicher Feiertag eingestuft wird. Mit einer Petition, die bereits über 100.000 Unterschriften erhalten hat, soll nun erreicht werden, dass dieses Datum auch künftig als Tag der Befreiung ein bundesweiter, gesetzlicher Feiertag wird.
Die Initiative “Sie waren Nachbarn” hat sich gestern und heute an einer bundesweiten Aktion beteiligt, bei der an Gedenkstätten in der gesamten Bundesrepublik an den 8. Mai 1945 erinnert und auf die Petition hingewiesen wird.
Sie haben Blumen und einen Aufruf zur Petition niedergelegt:

  • Am Mahnmal Levetzowstraße, wo während der NS-Zeit die als Sammellager missbrauchte Synagoge stand
  • Am Gedenkort ehemaliger Deportationsbahnhof Moabit
  • Am Friedhof Wilsnacker Straße, auf dem Naziopfer begraben sind
  • An der ehemaligen Synagoge Siegmunds Hof
  • An der Erinnerungsstele für den Rabbi Schneerson

Bitte unterschreiben auch Sie!

 


ANZEIGE