Kamera am Denkmal

Da das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in der Vergangenheit immer wieder beschädigt worden ist, wurde jetzt eine Videokamera installiert. Damit wolle man weiteren Schäden vorbeugen und mögliche Täter von Angriffen abhalten, teilte die für das Denkmal zuständige Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas mit.

 


ANZEIGE