Anti-Kriegs-Protest

Heute früh gab es eine spontane Demonstration vor dem Werk von Thyssenkrupp am Friedrich-Krause-Ufer. Damit protestierten Unterstützer*innen der kurdischen Widerstands gegen die Invasion der türkischen Armee in Nord-Syrien. Thyssenkrupp wird vorgeworfen, mit Waffenexporten an die Türkei den Krieg gegen die Kurden zu unterstützen. Schon im Februar war das Gebäude großflächig mit Farbe markiert und der Slogan “War starts here” an die Wand gesprüht.
Thyssenkrupp hat sein Grundstück am Friedrich-Krause-Ufer bereits im vergangenen Jahr verkauft und verlagert seinen Betrieb schrittweise an andere Standorte.

 


ANZEIGE