Missglückter Ausbruchsversuch

In der vergangenen Nacht hat es im Untersuchungsgefängnis einen Ausbruchsversuch gegeben.
Während der Silvesterböllerei war es einem 21-jährigen tschetschenischen Häftling gelungen, das vergitterte Zellenfenster aus der Wand zu drücken. Mit seinem Bett baute er sich einen Steg, um von seiner im sechsten Stockwerk gelegenen Zelle aufs Dach zu klettern. Von dort – in 18 Metern Höhe – seilte er sich drei Meter ab zum Dach eines Nebengebäudes, von dem aus er wiederum auf das Dach eines Verwaltungsgebäudes kletterte. Allerdings löste er damit einen Alarm aus. Kurz nach 22 Uhr wurde der Mann von Polizisten und Wärtern vom Dach geholt.
Eine Überprüfung hat im Nachhinein ergeben, dass die Gitter erst 2012 oder 2013 eingesetzt worden waren. Der Gefangene hatte den Beton herausgebrochen.

 


ANZEIGE