Weltkriegsbombe entschärft

Die Mittwoch Nacht auf einer Baustelle an der Heidestraße gefundene 500-Kilo-Bombe aus dem 2. Weltkrieg wurde heute Mittag erfolgreich entschärft. Gegen 13.20 Uhr sprengten Polizeitechniker den Zünder ab. Kurz danach wurde der Sperrkreis aufgehoben.

Seit dem Morgen mussten rund 10.000 Menschen im Radius von 800 Metern evakuiert werden, darunter die Bewohner/innen der Lehrter Straße. Der Hauptbahnhof wurde komplett geschlossen, ab Mittag fuhren auch keine Züge mehr durch. Invaliden-, Seller- und Fennstraße sowie alle Querverbindungen und auch der Tiergartentunnel mussten gesperrt werden. Das Bundeswehrkrankenhaus, das Sozialgericht, der Hamburger Bahnhof wurden evakuiert, so wie auch 1.000 Mitarbeiter/innen des Wirtschaftsministeriums.
Das befürchtete Verkehrschaos blieb aus, weil offenbar viele Autofahrer einen sehr großen Bogen um die Gegend gemacht haben. Evakuierte, die u.a. in der Theodo-Heuss-Schule in der Quitzowstraße untergekommen waren, konnten ab 14 Uhr wieder in ihre Wohnngen zurückkehren.

 

 


ANZEIGE